Sie suchen ein Girokonto?

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Girokonto sind haben Sie sicherlich schon einige Angebote eingeholt. Oft sind die genau Bedingungen und Preise auf den Webseiten der Banken sehr versteckt. Das ist gerade dann der Fall, wenn Kontoführungsgebühren erhoben werden.Sie können das kostenlos Girokonto im Web eröffnen ,denn das hat den Vorteil, dass die Banken in der Regel damit werben. Sie sparen also nicht nur die Kontoführungsgebühren. Sie wissen auch von Anfang an welche Kosten Ihnen entstehen.

Was muss bei der Suche nach einem Girokonto beachtet werden?

Es ist wichtig, dass das Girokonto, das Sie sich aussuchen, auch zu Ihnen passt. Deswegen sollten Sie sich von Anfang an darüber im Klaren sein wofür Sie das Girokonto benötigen. Wenn Sie es nur zum Sparen benötigen und weitere Leistungen für Sie nicht interessant sind sollten Sie hier ein Girokonten eröffnen. Wenn Sie aber viele Extras bevorzugen kann auch ein Modell mit Kontoführungsgebühren interessant sein.

Wann sollte das Girokonto kostenlos sein?

Sie sollten vor allem dann ein kostenloses Girokonto wählen, wenn Sie

  • keinen Service in einer Filiale benötigen
  • und Kontoauszüge in Papierform für Sie überflüssig sind.

Oft erhalten Sie diese nur in digitaler Form oder gegen Gebühr. Außerdem haben Sie keinen persönlichen Berater, sondern nur ein Call Center, das Ihnen oft rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Gasvergleich - Preisrechner

Bohrinsel

Mach dich schlau

Möchte man sich in Sachen Brennstoffen und kostengünstigen Energieformen schlau machen um auf lange Sicht Geld zu sparen, dann ist das sicherlich keine schlechte Idee, denn gerade in diesem Bereich liegt viel Sparpotential und Geld zu verschenken hat heute schließlich niemand mehr. Gerade Gas bietet sich als Material zum Heizen sehr an, da es eine saubere, kostengünstige und sehr stressfreie Möglichkeit sein kann. Allerdings gibt es in diesem Bereich, wie auch in den meisten anderen, inzwischen sehr viele verschiedene Anbieter am Markt, die sich in ihren Preisen und Leistungen natürlich massiv unterscheiden können. Damit man für sich die optimale Auswahl treffen kann ist es daher unerlässlich, sich im Vorfeld genau anzuschauen welche Möglichkeiten es gibt und sich zu erkundigen. Als Laie hat man aber weder die Zeit noch das Wissen, alle Anbieter genau unter die Lupe zu nehmen. Ein guter Gasrechner ist hier eine wertvolle Hilfe, auf die man nicht verzichten sollte und die viel Zeit und Arbeit einsparen kann.

Was macht ein Gasrechner?

Der Gasrechner vergleicht die verschiedenen Angebote schnell und übersichtlich anhand der wichtigsten Faktoren und zeigt diese dann so an, das man auch als Laie genau erkennen kann, was sich für einen selbst am besten eignet. Dabei dauert die Nutzung von einem Gasrechner gar nicht lange und ist zudem auch kostenlos, ein sehr geringer Aufwand also, aus dem man aber den maximalen Nutzen ziehen kann, da man so besonders einfach den günstigsten Anbieter für Gas für sich finden und nutzen kann.

Spart man Geld?

Unter dem Strich spart man so meistens eine ganze Menge Geld, wobei es natürlich auch wichtig und sinnvoll ist, den Vergleich mit einem Gasrechner hin und wieder erneut durchzuführen. Dann kann man sich auf dem Laufenden halten und vor allem auch zeitnah reagieren, wenn deutlich bessere Tarife an den Markt kommen, mit denen man seine Kosten noch weiter absenken kann. Durch den Wechsel des Anbieters an sich entsteht meistens auch nur ein sehr geringer Aufwand, der die Sache aber sicherlich wert ist, wenn man sich die mögliche Ersparnis anschaut. Natürlich ist dabei wichtig, dass man sich Anbieter aussucht, bei denen das Ganze so stressfrei wie möglich über die Bühne gehen kann.

Stromvergleich: Bares Geld sparen!

Stromleitung

Weniger Geld für Strom ausgeben

Natürlich haben wir alle größere Ziele, die wir nur mithilfe der notwendigen finanziellen Mittel erreichen können. Deshalb macht es wirklich Sinn, sich stets einige Ersparnisse zurückzuhalten, mit denen der Traum vom neuen Auto oder dem Eigenheim erfüllt werden kann. Im Alltag schaffen wir es so immer wieder, an der einen oder anderen Stelle etwas zurückzuhalten. Doch wenn es an die Abos und die laufenden Kosten geht, schaffen wir es oftmals nicht, diese Richtung aufrechtzuerhalten. Dabei ist es gerade dieser Bereich, in dem wir ein großes Sparpotenzial haben. Doch gerade die Abrechnungen des Stroms scheinen sich dabei von vielen Menschen nicht beeinflussen zu lassen. Auf der einen Seite gibt es Faktoren wie zum Beispiel die Lage des Marktes, welche sich von uns tatsächlich nicht so leicht beeinflussen lassen. Doch auf der anderen Seite haben wir einen klaren Zugriff darauf, für welchen Händler wir uns dann am Ende tatsächlich entscheiden. Dieser Markt zeichnet sich gerade durch eine große Dynamik aus, welche völlig automatisch dazu führt, dass sich preisliche Differenzen zwischen den einzelnen Angeboten ergeben, auf welche wir achten müssen.

Wie bewahrt man den Überblick?

Selbstverständlich ist es schwer, sich dabei jedes Angebot einzeln zu Gemüte zu führen, da dies einen großen zeitlichen Aufwand mit sich bringen würde. Auf der anderen Seite gibt es viele unterschiedliche Vergleichsseiten im Internet, welche dabei einen sehr guten Überblick liefern. Dabei wurden die Angebote stets auf einige wichtige Stichpunkte reduziert. Besonders der Preis pro Kwh ist dabei natürlich von großer Bedeutung. Bereits ein kleines Beispiel kann sehr gut verdeutlichen, was dabei ein kleiner Unterschied im Bereich von einigen Cent ausmachen kann. Eine normale Familie verbraucht pro Jahr, zumindest wenn sie sparsam mit dem Strom umgeht, noch immer 4000 Kilowattstunden. Dies ist eine Zahl, welche auch dadurch zustande kommt, wenn sogar das Wasser auf eine andere Art und Weise beheizt wird.

Durchschnittlicher Preis

Nun ist der durchschnittliche Preis, welcher in Deutschland nach neueren Studien zustande kommt, liegt bei knapp über 30 Cent. Wer sich nun die Mühe macht, einen Stromanbieter Vergleich durchzuführen, kann dabei im Schnitt eine Ersparnis von knapp acht Cent pro Kilowattstunden erzielen. Wird dies nun auf das ganze Jahr hochgerechnet, liegt die mögliche Ersparnis bei 320 Euro pro Jahr. Dies ist ein Betrag, welcher für den kleinen Aufwand, der dabei fällig wird, auf jeden Fall entlohnt. Zugleich muss dabei in Betracht gezogen werden, dass dieser Betrag auch in den nächsten Jahren eingespart werden kann, ohne dass dafür noch einmal etwas unternommen werden muss. Somit ist es ein Leichtes, dass jeder hiermit diesen Weg zu einem dickeren Geldbeutel nutzt. Am Ende verliert also im Grunde genommen jeder Jahr für Jahr und Monat für Monat etwas Geld, wenn er diese Option nicht für sich erschließt.